Werkbund Werkstatt Nürnberg

gestalten • handeln • sehen • lernen

S O M M E R F E R I E N

Die Werkbund Werkstatt Nürnberg ist vom 29. Juli bis 25. August in den Sommerferien. E-Mails, Post und Einschreibungen werden sporatisch entgegengenommen und beantwortet.

 

 

Unser neuer Standort

Bitten beachten Sie, dass die Werkstätten der Werkbund Werkstatt Nürnberg neue Räume in der Nähe des Künstlerhauses bezogen hat. Sie finden uns in der Peuntgasse 5.

Unsere Postadresse bleibt, wie gehabt, die Königstraße 93 in 90402 Nürnberg.

 

Eine Vortragsreihe der Werkbund Werkstatt Nürnberg im Rahmen des Bauhaus-Gründungsjubiläums

 

Die Werkbund Werkstatt Nürnberg e.V. (WWN) beteiligt sich mit einer eigenen Vortragsreihe zu fünf gesellschaftsrelevanten Themen an den Festlichkeiten zum hundertjährigen Gründungsjubiläum des Bauhauses (Weimar). In Kooperation mit fünf bedeutenden Kultureinrichtungen in Nürnberg möchten wir mit Vorträgen und Diskussionen über die Wirkungsgeschichte des Bauhaus-Konzeptes einen eigenen Beitrag leisten. Die WWN knüpft mit ihrem besonderen Bildungskonzept, den Angeboten des Werkstattjahres für junge Erwachsene und des Werkstattsemesters für Ältere, an einige wichtige Punkte der Bauhaus-Lehre und -Pädagogik an. Ausgehend von eigenen Erfahrungen möchten wir die Aktualität der Bauhaus-Idee für unsere heutigen gesellschaftlichen und bildungspolitischen Fragen deutlich machen und ihr erneut Geltung verschaffen.

Radiobeitrag bei Radio Z

Hier ein kurzer Beitrag von Amelie Klemens im Magazin Stoffwechsel von Radio Z  mit einem Interview mit unserem Geschäftsführer Norbert Zlöbl zur Vortragsreihe
5 Orte - 5 Themen - 5 Vorträge
aufgezeichnet am 31. März 2019

Den Beiträg können Sie hier als Ausschnitt hören

I) Bauhauslektüren – Eine Collage aus Künstlerbriefen
mit Adeline Schebesch / Staatstheater Nürnberg und
Prof. Dr. Friedhelm Kröll
So., 31. März 2019; 11:00 Uhr;
Ort: Neues Museum Nürnberg – Auditorium
Eintritt frei
Weitere Informationen

II) Oskar Schlemmers Triadisches Ballett im historischen Kontext. Von der Bauhaus-Bühne zum Judson Dance Theatre
Vortrag von Dr. Irene Lehmann
(Theaterwissenschaftlerin, Berlin – Erlangen)
Do., 16. Mai  2019; 19:00 Uhr;
Ort: Filmhaus im KunstKulturQuartier – Kommkino
Begrenzte Sitzplätze! Eintritt: 3,-- Euro
Weitere Informationen

III) Eva Eyquem – Vermittlerin der Bauhaus-Pädagogik in Nürnberg
Vortrag von Dr. Sabine Richter, Künstlerin und Kunstpädagogin
am Lehrstuhl für Kunstpädagogik der FAU
Mi., 22. Mai  2019; 18:30 Uhr;
Ort: Kunstvilla im KunstKulturQuartier

Begrenzte Sitzplätze! Eintritt: 3,-- Euro

Bei großem Andrang gibt es einen Wiederholungstermin
am 05.Juni 2019; 18:30 Uhr
Ort: Kunstvilla im KunstKulturQuartier
Eintritt: 3,-- Euro
Weitere Informationen

IV) 100 Jahre Bauhaus – 100 Jahre Bauen gegen die Wohnungsnot
Vortrag von Dr. phil. Andrej Holm, Sozialwissenschaftler
mit den Themenschwerpunkten Stadterneuerung, Gentrifizierung
und Wohnungspolitik an der HU Berlin
Fr., 12. Juli 2019, 20:00 Uhr;
Ort: Quellkollektiv e.V.
Eintritt: 3,-- Euro
Weitere Informationen

V) Die Werkbund Werkstatt Nürnberg
Von der Idee zur Verwirklichung – innovative Praxis mit einem Bildungskonzept, das Schule macht!
Vortrag von Georg Graf von Matuschka mit anschließender Diskussion
(Kulturmanager in der Europäischen Metropolregion Nürnberg)
Do., 24. Oktober 2019; 19:00 Uhr;
Ort: Künstlerhaus im KunstKulturQuartier

Eintritt: 3,-- Euro
Weitere Informationen

FESTSCHRIFT ZUM 30-JÄHRIGEN JUBILÄUM DES WERKBUND WERSTATT NÜRNBERG E.V.

Was vor 30 Jahren auf Initiative des Deutschen Werkbund Bayern in Nürnberg engagiert und mit viel Enthusiasmus ins Leben gerufen wurde, steht heute, inzwischen selbständig, als eine deutschlandweit einmalige Institution in der sogenannten Kultur- bzw. Bildungslandschaft: Die Werkbund Werkstatt Nürnberg.

30 Jahre sind ein Grund zum Feiern und denjenigen die Reverenz zu erweisen, die an der Realisierung und am Fortbestehen der Werkbund Werkstatt Nürnberg beteiligt waren oder es noch sind. Sie sind auch ein gegebener Anlass, der Geschichte, aus der heraus sich die Impulse und deren Wirkungen entfaltet haben, zu gedenken.

Denn im Zeitraum nur einer Generation, also im Verlauf von 30 Jahren, haben sich die gesellschaftlichen Bedingungen, auf deren Grundlage sich das menschliche Vermögen – oder zumindest eine Vorstellung davon – entfalten kann, nicht gerade günstig entwickelt.

Zu fragen ist darum auch, was vom Gründungsenthusiasmus noch übrig geblieben ist und was sich, bezogen auf die Arbeit der Werkbund Werkstatt Nürnberg, aufgrund von gewonnenen Erfahrungen und Erkenntnissen geändert hat oder zu ändern ist. Diese Festschrift möchte einen Anstoß geben. Sie dient auch als Impuls- und Diskussionsbeitrag zu der grundlegenderen Frage, wie eine bessere Gesellschaft zu gestalten wäre – eine Gesellschaft, für die die Werkstatt als Erfahrungsmodell gelten kann, in der eine nichtentfremdete Gesellschaftlichkeit potentiell antizipierbar wird.

Wir haben einige Personen, die der Idee des Werkbundes und der Werkbund Werkstatt Nürnberg nahestehen, eingeladen, ihre Positionen darzulegen. Diese sind zu verstehen als Positionen im Prozess.

Aus dem Inhalt:

Petra Häfner: „Wie die Werkbund Werkstatt Impulse setzt“

Hermann Glaser: „Werkstatt – ein Modell für die Tätigkeitsgesellschaft“

Friedhelm Kröll: „Werkbund als Prozeß – eine soziologische Skizze“

Rainer Goetz: „ZUKUNFTsWERKSTATT – Mentalitätsraum für ästhetische Interessenentwicklung“

Norbert Zlöbl: „Aneignung als ästhetische Kategorie“

Michael Popp: „Noch Luft nach oben (ein Ausblick)“

Die Festschrift können sie direkt über das Kontaktformular der Werkbund Werkstatt Nürnberg, oder über die Kulturinformation im Künstlerhaus, Königstraße 93, 90402 Nürnberg sowie die Buchhandlung Walther König, Luitpoldstraße 5, 90402 Nürnberg zum Preis von 10,– Euro beziehen.

 

 

 

Nach oben